Regionalakademie

SPD Schleswig-Holstein

18. Oktober 2017

Friedrich-Ebert-Stiftung
Sprachlos – chancenlos – arbeitslos? Perspektiven für Geflüchtete

Symbolbild Diskussionsrunde | Foto: Steffen Voß

In Deutschland leben zahlreiche geflüchtete Menschen aus Bürgerkriegs- und Krisenregionen, die hier ein sicheres und selbstbestimmtes Leben führen wollen. Neben dem Spracherwerb ist Arbeit hierfür ein entscheidender Schlüssel, doch aktuell befinden sich nur sehr wenige Geflüchtete in einer qualifizierten Ausbildung. Viele von Ihnen sind als Hilfsarbeiter_innen ohne sichere Perspektive beschäftigt. Gleichzeitig sucht die deutsche Wirtschaft dringend qualifizierte Beschäftigte.

Die nüchterne Bestandsaufnahme zeigt, dass unter den anerkannten Geflüchteten der überwiegende Teil zu geringe Qualifikationen für den Arbeitsmarkt aufweist. Ohne Nachbildung und Ausbildung werden viele von ihnen weiter prekäre Jobs ausüben, doch im Kompetenzwirrwarr der Behörden drohen gut gemeinte Förderprogramme zu verpuffen. Wie können wir also die Berufsfähigkeit von geflüchteten Frauen und Männern effektiv steigern? Wie kann die Wirtschaft stärker in die Integration eingebunden werden? Welche Aufgaben haben die Behörden zu erledigen, damit Menschen mit Bleibeperspektive eine gute Arbeit finden?

Darüber reden wir mit:
André Mücke, Vizepräses der Handelskammer Hamburg (angefragt)
Ties Rabe, Hamburger Senator für Schule und Berufsbildung
Elmar Wind, Schulleiter Berufsbildende Schule Eidelstedt

Moderation: Kathrin Schmid, Journalistin NDR Info

Termin

Donnerstag, 26.10.17
19:00 Uhr

Teilnehmerpauschale
keine

Veranstaltungsort

Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg (19 Uhr – Staats- und Universitätsbibliothek)

Anmeldung unter:

https://www.fes.de/de/veranstaltungen/?Veranummer=219184

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.